Google AdWords-Qualitätsfaktor, Anzeigenrang und Anzeigenplatzierung

Die tatsächliche Platzierung von Google-Anzeigen in der Google-Suchmaschine wird durch eine Kombination von drei allgemeinen Überlegungen bestimmt.

Erstens wird das maximale Gebot pro Klick vom Werbetreibenden für ein relevantes Keyword festgelegt. Bei einem Gebot von 4 US-Dollar für ein Keyword oder eine Keyword-Phrase, die in einer Nutzerabfrage verwendet wird und bei dem alle anderen Faktoren gleich sind, wird die Anzeige für den Nutzer von angezeigt Google Information Searcher, wenn andere Höchstgebote Leasinggeberbeträge sind. Die von Google erstellten "Click-through-Rate" – oder CTR-Formeln, bei denen der Leistungsverlauf von Millionen von Keyword-Klicks über einen längeren Zeitraum betrachtet wurde, spielen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Keyword-Relevanz und der Gebotsbeträge sowie des "Qualitätsfaktors" Ihrer Zielseite in diesem Zusammenhang Ich werde als nächstes auf den Qualitätsfaktor eingehen.

Der Qualitätsfaktor – der aus mehreren Dingen besteht. Google möchte Nutzern relevante, qualitativ hochwertige Inhalte anzeigen, damit sie einen Gewichtungsfaktor mit der Bezeichnung "Qualitätsfaktor" erstellen können, der letztendlich mit dem vom Werbetreibenden für ein bestimmtes Keyword oder eine bestimmte Wortgruppe festgelegten Höchstgebot multipliziert wird, um den so genannten Anzeigenrang zu bestimmen. Der Anzeigenrang bestimmt letztendlich, an welcher Position Ihre Anzeige in den Suchergebnissen für Nutzerabfragen angezeigt wird – oder ob sie überhaupt geschaltet wird.

Der erste Aspekt des Qualitätsfaktors ist der relevante, originelle Inhalt. Was wird dem Benutzer angezeigt, wenn er zur Zielseite der Website für die Werbung weitergeleitet wird? Beantwortet der angezeigte Inhalt die Frage oder liefert er die Informationen, die durch die vom Benutzer gestellte Anfrage gestellt werden? Google ermittelt dies, indem es sich den Inhalt dieser Seite ansieht. In diesem Fall ist es hilfreich, die Webseiten zu optimieren und in der Google-Suchmaschine zu registrieren. Als nächstes betrachtet Google als Gewichtungsfaktor die Webseitenleistung. Wie schnell wird die Seite geladen? Gibt es wenige oder keine Popups oder Pop-Unders, die an die Seite angehängt sind?

Ist die Seite mobil ansprechend – wird sie auf Mobiltelefonen, Tablets usw. gut dargestellt? Ist die Zielseite für den Benutzer, der die Abfrage vornimmt, "transparent"? Entspricht sie dem, worum es auf Ihrer Website im Allgemeinen geht? Eine gute Website, an die sich der Benutzer für diese Art der Benutzerabfrage wenden kann? Und was ist das Anzeigenformat? Google prüft daher, ob der Werbetreibende qualifizierende "Anzeigenerweiterungen" verwendet, um dem Nutzer weitere Informationen zu Ihrer Website und Zielseite zu geben, bevor er diese erreicht. Informationen wie Telefonnummer, Geschäftszeiten und andere Zielseitenoptionen in der Anzeige enthalten genauere Informationen.

Werbetreibende können ihre Anzeigen vor der endgültigen Einreichung und sogar während der Schaltung testen, um die Leistung ihrer Anzeigen zu überprüfen. Außerdem können Sie jederzeit festlegen, wo und wann Anzeigen geschaltet werden. Sie können jederzeit daran arbeiten, Ihren Qualitätsfaktor zu verbessern, indem Sie beispielsweise Anzeigenerweiterungen implementieren, ausschließende Keywords einführen, den Wortlaut oder die Bilder von Anzeigen ändern, Ihre maximalen Gebote für Keywords und Keyword-Phrasen erhöhen oder verringern, die Laufzeiten oder Zielgruppen für die Anzeige ändern usw Es ist immer eine gute Idee, mit der Leistung Ihrer Anzeige während der Schaltung in Kontakt zu bleiben und Anpassungen vorzunehmen, um die Conversion zu verbessern. Erfahrene Werbetreibende tun dies regelmäßig, um ihre Anzeigen effektiver zu gestalten und Werbekosten für ihre Anzeigen zu sparen.

Was Sie pro Klick für Ihre Anzeigen kostet, wird für jede von Ihnen platzierte Anzeige eine so genannte "Anzeigenauktion" durchgeführt, bei der Sie im Wettbewerb mit anderen Werbetreibenden um Anzeigenplatzierungsorte und -zeiten stehen. Jeder Auktionslauf wird als "Zweitpreisauktion" bezeichnet. Das Gute daran ist, dass Sie nicht unbedingt Ihren Maximalgebotsbetrag für jeden Klick auf Ihre Anzeige zahlen müssen. Sie zahlen gerade genug, um das Gebot des Zweitplatzierten zu übertreffen und Ihre Position zu halten. Dies bedeutet, dass Sie, wenn Ihr Maximalgebot 3 US-Dollar beträgt und der Gebotspreis Ihres Konkurrenten auf Platz 2 2 US-Dollar beträgt, die Position in den Suchergebnissen erhalten und 2 US-Dollar für den Klick statt 3 US-Dollar zahlen.

Wenn Sie den Keyword-Planer verwenden und die gewünschten Keywords nachschlagen und die vorgeschlagenen Gebote anzeigen, um auf Seite 1 zu gelangen und auf Position 1 zu gelangen, können Sie dieses Konzept unterstützen, wenn die Konkurrenz um ein Wort oder eine Phrase groß ist. Sie werden wissen, dass der zweite Höchstgebotspreis knapp dahinter liegt. Aufgrund des geringen Wettbewerbs kann es zu einer erheblichen Preislücke zwischen den Werbetreibenden kommen, und Sie erhalten möglicherweise eine gute Preisunterbrechung pro Klick, um die gewünschte Position zu erhalten. Denken Sie beim Überprüfen auch daran, dass der Qualitätsfaktor eine wichtige Rolle dabei spielt, wie Ihre Anzeige im Verhältnis zu den Geboten anderer Werbetreibender tatsächlich angezeigt wird, und Sie pro Klick sogar noch mehr Geld sparen können, wenn Sie sich um die Verbesserung Ihrer Qualitätsfaktoren und letztendlich um Folgendes bemühen: Ihre Anzeigenrangliste.

Stellen Sie sicher, dass Sie den Keyword-Planer bis zur Leistungsprognose-Komponente des Tools verwenden, wenn Sie Ihre Keywords und Gebote ausarbeiten, da Sie anhand einiger guter Modelle sehen können, wie hoch Ihre Werbekosten sind, wenn Sie verschiedene Aspekte von bearbeiten Ihre Gebotswerte und Keyword-Phrasenauswahl. Passen Sie es hier zuerst an, bevor Sie live gehen, da Sie so Werbekosten sparen.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg