Unerwünschte Gartenbesucher

Viele Gärten werden von Wildtieren besucht, auch in städtischen Gebieten, und oft sind diese Besuche von Vorteil. Wildtiere sind häufig für die Bestäubung, Schädlingsbekämpfung und Bodenanreicherung verantwortlich. Manchmal sind die Besuche jedoch nicht so willkommen, und Ihr Garten wird zu einem offenen Buffet für die lokale Fauna. Hier finden Sie einige Tipps zur Kontrolle unerwünschter Besucher, ohne die Umwelt zu schädigen.

Kaninchen sind ein häufiger Anblick in ländlichen und städtischen Gärten, und obwohl sie niedlich sind, können sie in kurzer Zeit viel Schaden anrichten. Eine Kaninchenfamilie kann Ihren Gemüsegarten dezimieren und durch Kauen an Rinde und Stielen größere Pflanzen wie Bäume und Sträucher beschädigen. Netzzäune oder Drahtzäune können viel dazu beitragen, Schäden an Kaninchen zu vermeiden. Denken Sie jedoch daran: Kaninchenbau. Sie müssen die Unterkante des Zaunmaterials ein paar Zentimeter in den Boden vergraben, um Tunnelhasen zu vereiteln. Sie könnten auch in Betracht ziehen, ein "Kaninchenfeld" mit etwas wirklich Leckerem wie Klee in einiger Entfernung von Ihren Hauptkulturen zu pflanzen. Kaninchen lieben Klee und ignorieren möglicherweise Ihre Prunkbohnen dafür. Kaninchen mögen keine stark riechenden Pflanzen, daher könnte ein Rand aus Zwiebeln, Lauch und dergleichen Ihre Parzelle weniger attraktiv machen.

Schnecken sind im Gemüse- oder Blumengarten nicht willkommen. Sie sind einfach unattraktiv und richten großen Schaden an. Versuchen Sie, feuchte, schattige Orte mit reichlich Laub auf ein Minimum zu beschränken (deshalb mögen Schnecken Hosta so sehr). Wenn Ihre Pflanzen es vertragen, kalken Sie den Boden, da Schnecken etwas Saurer bevorzugen. Sie können auch einen Rand aus Holzasche um Ihre Betten verteilen, da die Schnecken den darin enthaltenen Schwefel nicht mögen.

Wenn Sie nicht in Irland leben, stehen Sie möglicherweise vor einem Maulwurf (auf der Smaragdinsel gibt es keine Maulwürfe). Viele Leute haben die Geschichten der alten Frauen über Mottenkugeln im Maulwurfslauf usw. ausprobiert, aber Tatsache ist, dass sie nicht funktionieren. Schallsonden waren jedoch in letzter Zeit ziemlich erfolgreich. Diese in den Boden eingelegten Sonden geben ein Geräusch ab, das überempfindliche Maulwurfsohren für unerträglich halten. Die Maulwürfe räumen das Grundstück für einen ruhigeren Ort. Die Sonden sind umweltfreundlich und menschlich, da sie weder den Maulwurf abtöten noch Chemikalien in die Umwelt abgeben.

Sie können Ihren Garten für unerwünschte Besucher weniger gastfreundlich machen, ohne sie zu zerstören oder die Tierwelt zu gefährden, die Sie sehen möchten. Ein wenig Planung ist alles was es braucht.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg